Projekte 2017

Hier erfahren Sie näheres zu den beiden für 2016 angebotenen Projekten.



Lehmexpress 2005
LEHMEXPRESS 2017 Gruppe 1 für Studenten, Auszubildende und Schüler
Termin: vom 25. Februar bis 11. März 2017

Die Kasbah

Auch in diesem Jahr bilden wir Studenten, Schüler, Lehrlinge und Lehrwillige in den Grundtechniken des Lehmbaus aus. Wir bevorzugen das Erlernen der marokkanischen Techniken wie

Lehmsteine herstellen, verarbeiten und verputzen.
Stampflehm ansetzen, mischen, transportieren und in eine Gleitschalung einstampfen.
Sowie alle Arten von Putze, wie Unter- und Oberputze mischen und verarbeiten.
Diese Ausbildung läuft parallel mit unserem Labor welches euch verständlich macht wie Lehm entsteht und wie wir es einschätzen
können.

Dieses Wissen ist die Grundvoraussetzung für alle weiteren Schritte des praktischen Arbeitens mit der Erde. Durch einfache Versuche lernt ihr spielerisch mit diesem Element umzugehen und begreift die Fähigkeiten die in ihr stecken. Ihr werdet erstaunt sein, was sie euch so alles zu sagen hat.

Natürlich ist dies ein Grundlagenworkshop. Er beinhaltet das Erlernen der einfachen Merkmahle der Materie Erde. Wir lernen ein grundsätzliches Verständnis und üben uns in der Veränderung der Fähigkeiten durch Tests verschiedener Mischung aus der traditionellen Lehmaufbereitung. Dies geschieht spielerisch und mit den uns eigenen Sinnen. Haptik, Geruch, Konsistenz und durch den richtigen Gebrauch von verschiedenen Werkzeugen lernen den Umgang mit dem Material Lehm.

Die Mischung der theoretischen und praktischen Arbeiten hat sich in den letzten Arbeiten als sinnvoll und lehrreich bestätigt. Der Masterlehrgang bei der AMACO in Villefontaine, Frankreich, hat mir viele neue Erkenntnisse über eine tiefgreifende Lehre über das Material gebracht. Dies setzen wir gezielt in den Workshop ein und lockern die Stimmung während der doch körperlich kräftigen Arbeit auf.

Der wesentliche Teil ist das gemeinsame Miteinander, Gruppenarbeit und das gute Essen. Höhepunkte sind die Besichtigungen der Lehmstädte Tamnougalt, Taorirt und dem Weltkulturerbe Ait Ben Haddou und die Musikabende mit den Ahwach- Musikern. Für diese Reiseveranstaltung müssen wir vor Ort eine Gebühr erheben die abhängig von der Anzahl der Teilnehmer ist. Deswegen können wir jetzt noch keine genauen Angaben machen. Dasselbe gilt auch für die Musikveranstaltung.

Diesjährige Studien- und Arbeitsbereiche:

• Jeder lernt die vier wichtigsten Arbeitsprozesse des marokkanischen Lehmbaus wie Lehmsteine, Stampflehm, Lehmputz- und
Mauermörtel und Lehmsteine- Mauerwerk herstellen.
• Erstellen eines eingeschossigen Gebäudes mit Terrasse und Treppe
• Mauerkronenabdeckung mit "Takajüt's" und einem vergütetem Lehmmörtel.
• Wandputze im Innen- Außenbereich.
• Vergüteter Kalkestrich auf der neuen Dachterrasse.

Sinn und Zweck der Arbeit:

• Vertiefung des Wissens.
• Auseinandersetzung mit den verschiedenen Materialien.
• Planung von Objekten und Arbeitsprozessen innerhalb einer Gruppe.
• Zusammenarbeit auf Augenhöhe.
• Austausch von Informationen und Wissen.
• Gemeinsam Strategien für die Zukunft entwickeln.

Wir freuen uns auf jeden Teilnehmer der dieses Grundwissen für das ökologisch nachhaltige Bauen verwenden möchte oder es auch privat für sich am eigenen Wohnort ausprobieren möchte.

Wenn ihr Lust habt vorbeizukommen füllt das Anmeldeformular auf dieser Seite aus und sendet es als Fax oder Brief. Oder telefonieren sie mit uns oder senden sie eine mail an kontakt@lehmexpress.de.

• Agdz
Diese Stadt Agdz, was "Ruhestätte oder Rastplatz" bedeutet, mit 17000 Einwohnern erreicht man von Ouarzazate über den 1660m hohen Pass Tizi n`Tinififft am Djebel Tifernine. Dort beginnt die Steinwüste des Jbel Saghro die sich östlich bis zum Qued-Ziz ausdehnt. Im Westen liegt der Anti-Atlas. Das Draa- Tal bildet die Trennungslinie. Agdz liegt in einer wüstenhaften Ebene am Fuß der Djebel Kissane (1531m) direkt an der Qued-Draa. Es ist eingebettet in eine riesige Oase mit Dattelpalmen und wunderschönen Gärten. Im östlichen Teil der Stadt befindet sich die Kasbah Caid Ali al Jadida (circa 190 Jahre) der Familie Aid el Caid. Hinter der Kasbah befindet sich eine halb zerfallene Ksar circa 350 Jahre, mit der älteren Kasbah Caid Ali (circa 400 Jahre alt), die in den letzten Jahren komplett saniert wurde.

In den Tälern des Ziz, Dades und der Draa hat sich eine eigene Architektur- und Siedlungsform gebildet. Traditionell gibt es dort zwei Formen.

• Das Ksar
Die ältere Form ist das Ksar. Dies ist eine wehrhafte Stadt, mit Stadtmauern und Wehrtürmen die bis zu 1000 Menschen Lebens- und Wohnraum bietet. Die Ksar Asslim liegt unmittelbar neben der Kasbah Caid Ali. Sie ist fast vollständig entwohnt und eine Besichtigung ist möglich. In ihr kann man die Miniksar, das einzelne Haus innerhalb der Ksar, besichtigen und die in einer Stadt befindlichen Höfe und Gassen.

• Die Kasbah (Tighremt, Tirhermt, Tiguemmi; Plural Tigermatin)
Die zweite Form ist die Kasbah. Es sind Sippenburgen in denen Großfamilien leben. Sie bieten bis zu 80 Personen Platz zum Leben und Arbeiten. Die vorherrschenden Baumaterialien sind Lehm und das Holz der Dattelpalme. Häufig hat sich um eine Kasbah eine Ksar gebildet, sodass die Kasbah inmitten einer solchen Stadt steht. Auch gibt es Städte die nur aus Kasbah's bestehen (Ait Ben Haddou). Das Alter dieser Städte und Burgen ist schwer zu bestimmen. Angaben sind häufig sehr unterschiedlich, doch ist zu sagen, dass die Architekturform bis in die Anfänge der Besiedlung zurück reicht.

Unsere Möglichkeiten
Wir haben die Möglichkeit die Architektur und Lebensformen der Berber in der heutigen Zeit zu studieren und zu erleben, und der Sippe des Caid beim Erhalt und der Umnutzung Ihrer Architektur zu helfen.

• Zustand
Die Kasbah Caid Ali al Jadida ist seit 2005 nicht mehr einsturzgefährdet. Die statischen Mängel sind behoben. Die Kasbah ist durch zwei wichtige Sanierungsmaßnahmen gesichert. Sie wird als Besucher Museum genutzt. Die Familie und der LEHMEXPRESS arbeiten gemeinsam, aber zeitlich unabhängig an dem Erhalt.

• Ziel
Der Erhalt der Kasbah Asslim ist gesichert. Sie ist jetzt ein Besuchermuseum für die Einheimischen sowie die Touristen und Kulturreisenden und bietet die Möglichkeit einer Führung durch unsere Gastgeberfamilie.
Wir arbeiten seit zwei Jahren an dem Bau einer Schule mit mehreren Zimmern, Lager und kleine Werkstätten und ein Archiv. Sie hat den Namen Atlas-Atelier und soll ganzjährig nutzbar sein.

• Die Familie
In der Kasbah lebt der Sippenvater Sidi Ahmed mit seiner Frau Fatima und zwei seiner Söhne Mohamed und Hassan mit deren Familien. Die Kinder von Hassan und Mohamed helfen in der Küche und beim Service. Es ist seit jetzt ein Generationswechsel vor Ort, weil der Tourismus fast komplett weggebrochen ist. Wir arbeiten an dem Ziel die Anlage auf den Ökotourismus umzustellen. Näheres erzähle ich euch vor Ort weil es viele Neuigkeiten gibt.

• Organisatorisches
Das Frühjahrsprojekt beginnt am Sonntag den 25.Februar und endet am Samstag den 11. März 2017.
Treffpunkt ist die Kasbah Caid Ali al Jadida in Asslim.
Spätestens Samstagsabend ankommen damit wir den Sonntag als Begrüßungstag haben. Dann können wir in Ruhe das Gelände besichtigen und den Arbeitsplatz inspizieren um Montag dann in Ruhe mit den Arbeiten zu beginnen.

• Kosten
Die Kosten für diese Zeit für Unterkunft, Verpflegung, Ausbildung und Betreuung betragen 470,-Euro.
Im Preis enthalten sind alle anfallenden Kosten für die Zeit dort in Asslim. Die Transportkosten für die Reisen in die oben ausgeschriebenen Orte werden auf die Teilnehmer umgelegt. Ihr braucht noch Taschengeld und die Kosten für eure Reise nach Asslim und zurück. Eine weitere Möglichkeiten einer gemeinsamen Reise von Marrakesch nach Asslim und zurück besprechen wir wenn wir wissen wann wer und wo ihr ankommt. Wir organisieren denn einen Bus an einem vereinbarten Ort den ihr dann nutzen dürft. Die Kosten werden auf die Mitreisenden umgelegt.

Flug und Anreise
Der Flug mit Royal- Air Maroc, das ist ein Umsteiger Flug über Casablanca nach Ouarzazate, und kostet zirka 380€ bis 600€. Dort werdet ihr von uns oder einem Taxi abgeholt, Fahrzeit 1,5Std.
Die Ryanair fliegt für circa 200€ nach Marrakesch. Von dort geht es mit dem Bus nach Agdz. Circa 6 Stunden.
Ich biete jedem, der es möchte, meine Hilfe an. Ich arbeite seit Jahren mit einem Reisebüro zusammen. Ich leite alles in die Wege und ihr bezahlt direkt an das Büro.

• Zahlung des Teilnehmerbeitrages
Überweist den Geldbetrag auf mein Konto der Volksbank Hunsrück-Nahe eG:
IBAN: DE28 5606 1472 0107 1233 88
BIC: GENODED1KHK

Kontoinhaber: Manfred Fahnert

Bitte unbedingt den Verwendungszweck LEHMEXPRESS 2017 Gruppe 1 angeben.

• Unterkunft
Untergebracht werden wir in den einfachen Mehrbettzimmern des Arkadenhofes und in den Räumen des Museums der Kasbah. Wasch- Dusch- und Toilettenräume sind außerhalb vom Arkadenhof an zwei Plätzen vorhanden.

• Die genaue Adresse:

"Camping- Kasbah - Palmeraie"
bp : 23 Agdz
Tel.: 00212/661076394

Aziz und Gaelle Ait el Caid sind nicht mehr in Marokko.
Die Brüder Mohamed und Hassan mit ihren Kindern organisieren jetzt die Unterkunft und Verpflegung.
E-Mail: g-aitelcaid@menara.ma
WEB: http://www.casbah-caidali.net

• Hausaufgaben
Wenn Ihr euch für dieses Projekt entscheidet, ist es wichtig, dass ihr euch im Vorfeld mit dieser Kultur und Architektur befasst. Durch die Andersartigkeit werdet Ihr sonst überrascht werden. Die labyrintartigen Burgen und Städte sind dermaßen verwirrend, dass man eine ganze Zeit braucht, um sie zu verstehen. Genauso ist es mit den Sitten und Gebräuchen. Darum bitte ich euch im vornherein, macht euch kundig, lest etwas über Land und Leute, so dass Ihr mit dem nötigen Verständnis in dieses Land kommt. Dieses ist enorm wichtig und nicht zu unterschätzen. Wir gehen in eine uns fremde Kultur, und müssen dieser mit Respekt und Aufmerksamkeit begegnen, sonst überfordern und verwirren wir diese Menschen. Dieses kann nicht das Ziel unseres Projektes sein. Die Berber sind ein sehr feinfühliges Volk, mit viel Stolz und Ehrgefühl, welches wir nicht verletzen dürfen.

• Literatur

Jürgen A. Adam, Wohn- und Siedlungsformen im Süden Marokkos,
Texte zur Architektur, Verlag Georg D. W. Callwey, München.
Dieses Buch wird nicht mehr gedruckt. Es kann als CD bei mir bestellt werde, Preis: 5,-Euro.

Reiseführer sind sehr praktisch. Empfehlen kann ich den von Lutz Redecker im Michael Müller Verlag, Südmarokko. Dort ist ein Artikel über den Lehmexpress enthalten.

Auch hat Erika Därr einen Reisführer herausgebracht: Marokko - Reise Know How. Er ist das Non plus Ultra, informativ und unglaublich ausführlich.
http://trekking-marokko.de/offener-brief-von-erika-darr-uber-reisewarnungen-in-marokko/


• Anmeldung
Das Formular findet ihr unter "Anmeldung". Bitte druckt es von der Webseite aus, und sendet es mir ausgefüllt per Fax zu. Dann steckt ihr es in ein Couvert und sendet es per Post an unsere Adresse.
Teilnehmerzahl: minimal: 7 Personen, maximal: 23 Personen
Die Anmeldung wird für euch mit dem Eingang des Projekthonorars rechtskräftig.
Nun ist das Wesentliche geschrieben, wenn Ihr noch Fragen habt, mailt sie mir, oder ruft einfach an.

• Ansprechpartner
Manfred Fahnert
Weimerstraße 11
56843 Lötzbeuren
Tel: 0049(0)6543-5059732
Fax: 0049(0)6543-5059733
Mobil 0049/0/160-5532901
E-Mail: kontakt@lehmexpress.de
WEB: www.lehmexpress.de

Zum Schluss noch ein paar Dinge als Information: Jeder Teilnehmer dieser Maßnahme fährt auf eigene Verantwortung. Im Schadensfall muss er bei Verschuldung selbst haften. Es gibt keinen der aus diesem Projekt wirtschaftlichen Nutzen zieht, außer die Sippe des Caid, die durch unsere Hilfe eine Werterhaltung der Gebäude hat. Alle überschüssigen Gelder bleiben auf dem Konto und sind endgültig für den Bau einer Schule für die Dokumentation und den Erhalt der traditionellen Lehmbauweise in Südmarokko.

Manfred Fahnert


nach oben
Programm 2017 Gruppe 2 für Architekten, Ingenieure, Handwerker und interessierte Laien
Termin: vom 12. - 25. März 2017

Die Kasbah

Wichtig: bitte spätestens Samstagabend den 11. März 2016 eintreffen und frühestens Samstagsmorgens abreisen.
Endlich ist es soweit. Die Termine für die zweite Gruppe 2017 sind festgezurrt und ich präsentiere sie hiermit für euch hier auf unserer Webseite. Nach den erfolgreichen letzten Jahren machen wir da weiter wo wir 2016 aufgehört haben.

" Meine Mitarbeiter sind Maalem M`Barek Alaoui, der Meister des Stampflehms und der Lehmputze aus Asslim,
" und M`hamed Marhouss, Innenarchitekt aus Meknès der zurzeit in Deutschland lebt.

Ich habe meinen Vorsitz in unserem Verein DINDUM Kultur Kommunikation e.V. abgegeben um mich ganz dem Aufbau einer Lehmbauschule zu widmen. Angeregt durch den Masterlehrgang mit der Uni Mainz und Stuttgart bei der AMACO habe ich einiges dazugelernt.

Siehe: https://www.facebook.com/atelier.amaco http://www.amaco.org/

Wir arbeiten an einem neuen Lehrplan und stellen ihn im nächsten Jahr vor. Es demonstriert auf eindrucksvolle Art und Weise die Fähigkeiten der Erde und ihren Inhaltsstoffen. Er ist voller Überraschungen für unser Denken und Handeln und somit passt er zu unserer Arbeit.

Wie in den letzten zwanzig Jahren haben wir ein spannendes Programm für 2017 zusammengestellt. In diesem Workshop kommen die Künstler und kreativen Menschen auf ihre Kosten. Wir behandeln die historischen Oberflächen- Techniken und haben die Möglichkeiten freigewählte Experimente zu erforschen. Wir erarbeiten eine Skulptur, natürlich aus Lehm, und tauchen in die Welt der Farben und Anstriche ein. Wir sammeln Material aus der Region und entwickeln und fertigen Wandgestaltungen in der Kasbah.

Wir arbeiten an einem Lehrplan, doch wollen wir euch auch in diesen Prozess des Lernens mit einbeziehen. Deswegen beschreibe ich euch was wir so alles machen können:

Lehmputze
Mosaike aus Naturmaterialien
Edle Kalkputze wie Stukkolustro, Tadelakt und Lehm- Glanzputze
Anstrichsysteme wie Kalk-, Leim- und Lehmfarben
Grundlagen vom Aufbau von Skulpturen und Plastiken
Veredelungen von Oberflächen durch Öle, Wachse und andere Stoffen.
Grundlagen der Pigmente und Farbstoffen
Farben und Pigmente selber machen

Sinn und Zweck der Arbeit:
Grundlagen und Vertiefung des Wissens.
Auseinandersetzung mit den verschiedenen Materialien.
Planung von Objekten und Arbeitsprozessen innerhalb einer Gruppe.
Zusammenarbeit auf Augenhöhe.
Austausch von Informationen und Wissen.
Gemeinsam Strategien für die Zukunft entwickeln.

Als Ziel für die Kasbah gestalten wir zwei Baderäume mit Tadelakt und Mosaiken und anderen Oberflächen sodass wir auch etwas Bleibendes schaffen.

Natürlich machen wir den Grundkurs Lehm und die Laborarbeit im Vorfeld zum besseren Verständnis der regionalen Lehmarchitektur der Berber in Südmarokko. So als Basis für das Empfinden und des Verstehens der Materie Erde in dieser Kultur.
Real sind die Stoffe für diese besonderen Techniken nicht in der Region zu bekommen. Wir müssen sie aus Deutschland dorthin transportieren. Da wir jetzt nicht wissen wieviel Personen dem Kurs beitreten können wir die Kosten für die Materialien nur schätzen. Diese müssen dann zusätzlich zu den Kursgebühren von 580€ zugezahlt werden. Es wird sich um 50 bis 70€ belaufen.

Exkursionen nach Ouarzazate in die Kasbah Taorirt und nach Ait Ben Haddou. Also wird es wieder die freie Schule des Lebens mit gutem Essen, Morgengymnastik, musizieren und schlafen. Gemeinsam auf Augenhöhe unsere Ziele verfolgen und alle einbinden die sich dabei einbringen möchten.

Vergesst nicht das www.rendezvous-de-la-musique.com voraussichtlich am 24.03 und 25.03 2017. Die Webseite ist nicht aktuell, sie zeigt doch die Geschichte dieser gemeinsamen Aktivität.

Der LEHMEXPRESS bietet Architekten, Bau- Ingenieuren, Handwerkern sowie interessierten Laien ein praktisches Studium der marokkanischen Lehmarchitektur. Im Rahmen des LEHMEXPRESS findet auch im Frühjahr des Jahres 2017 wieder ein Projekt in Marokko statt. Unser Arbeitsplatz ist die Kasbah Caid Ali al Jadida in Agdz (800 m).

• Agdz
Diese Stadt Agdz, was "Ruhestätte oder Rastplatz" bedeutet, mit 17000 Einwohnern erreicht man von Ouarzazate über den 1660m hohen Pass Tizi n`Tinififft am Djebel Tifernine. Dort beginnt die Steinwüste des Jbel Saghro die sich östlich bis zum Qued-Ziz ausdehnt. Im Westen liegt der Anti-Atlas. Das Draa- Tal bildet die Trennungslinie. Agdz liegt in einer wüstenhaften Ebene am Fuß der Djebel Kissane (1531m) direkt an der Qued-Draa. Es ist eingebettet in eine riesige Oase mit Dattelpalmen und wunderschönen Gärten. Im östlichen Teil der Stadt befindet sich die Kasbah Caid Ali al Jadida (circa 190 Jahre) der Familie Aid el Caid. Hinter der Kasbah befindet sich eine halb zerfallene Ksar circa 350 Jahre, mit der älteren Kasbah Caid Ali (circa 400 Jahre alt), die in den letzten Jahren komplett saniert wurde.

In den Tälern des Ziz, Dades und der Draa hat sich eine eigene Architektur- und Siedlungsform gebildet. Traditionell gibt es dort zwei Formen:

• Das Ksar
Die ältere Form ist das Ksar. Dies ist eine wehrhafte Stadt, mit Stadtmauern und Wehrtürmen die bis zu 1000 Menschen Lebens- und Wohnraum bietet. Die Ksar Asslim liegt unmittelbar neben der Kasbah Caid Ali. Sie ist fast vollständig entwohnt und eine Besichtigung ist möglich. In ihr kann man die Miniksar, das einzelne Haus innerhalb der Ksar, besichtigen und die in einer Stadt befindlichen Höfe und Gassen.

• Die Kasbah (Tighremt, Tirhermt, Tiguemmi; Plural Tigermatin)
Die zweite Form ist die Kasbah. Es sind Sippenburgen in denen Großfamilien leben. Sie bieten bis zu 80 Personen Platz zum Leben und Arbeiten. Die vorherrschenden Baumaterialien sind Lehm und das Holz der Dattelpalme. Häufig hat sich um eine Kasbah eine Ksar gebildet, sodass die Kasbah inmitten einer solchen Stadt steht. Auch gibt es Städte die nur aus Kasbah's bestehen (Ait Ben Haddou). Das Alter dieser Städte und Burgen ist schwer zu bestimmen. Angaben sind häufig sehr unterschiedlich, doch ist zu sagen, dass die Architekturform bis in die Anfänge der Besiedlung zurück reicht.

• Unsere Möglichkeiten
Wir haben die Möglichkeit die Architektur und Lebensformen der Berber in der heutigen Zeit zu studieren und zu erleben, und der Sippe des Caid beim Erhalt und der Umnutzung Ihrer Architektur zu helfen.

• Zustand
Die Kasbah Caid Ali al Jadida ist seit 2005 nicht mehr einsturzgefährdet. Die statischen Mängel sind behoben. Die Kasbah ist durch zwei wichtige Sanierungsmaßnahmen gesichert. Sie wird als Besucher Museum genutzt. Die Familie und der LEHMEXPRESS arbeiten gemeinsam, aber zeitlich unabhängig an dem Erhalt.

• Ziel
Der Erhalt der Kasbah Asslim ist gesichert. Sie ist jetzt ein Besuchermuseum für die Einheimischen sowie die Touristen und Kulturreisenden und bietet die Möglichkeit einer Führung durch unsere Gastgeberfamilie.
Wir arbeiten seit zwei Jahren an dem Bau einer Schule mit mehreren Zimmern, Lager und kleine Werkstätten und ein Archiv. Sie hat den Namen Atlas-Atelier und soll ganzjährig nutzbar sein.

• Die Familie
In der Kasbah lebt der Sippenvater Sidi Ahmed mit seiner Frau Fatima und zwei seiner Söhne Mohamed und Hassan mit deren Familien. Die Kinder von Hassan und Mohamed helfen in der Küche und beim Service. Es ist seit jetzt ein Generationswechsel vor Ort, weil der Tourismus fast komplett weggebrochen ist. Wir arbeiten an dem Ziel die Anlage auf den Ökotourismus umzustellen. Näheres erzähle ich euch vor Ort weil es viele Neuigkeiten gibt.

• Organisatorisches
Das Frühjahrsprojekt beginnt am Sonntag den 12.März und endet am Samstag den 25.März 2017.
Treffpunkt ist die Kasbah Caid Ali al Jadida in Asslim.
Spätestens Samstagsabend ankommen damit wir den Sonntag als Begrüßungstag haben. Dann können wir in Ruhe das Gelände besichtigen und den Arbeitsplatz inspizieren um Montag dann in Ruhe mit den Arbeiten zu beginnen.

• Kosten
Die Kosten für diese Zeit für Unterkunft, Verpflegung, Ausbildung und Betreuung betragen 580,-Euro. Wie oben erwähnt kommen vor Ort noch die Kosten für die Materialien hinzu
Im Preis enthalten sind alle anfallenden Kosten für die Zeit dort in Asslim. Die Transportkosten für die Reisen in die oben ausgeschriebenen Orte werden auf die Teilnehmer umgelegt. Ihr braucht noch Taschengeld und die Kosten für eure Reise nach Asslim und zurück. Eine weitere Möglichkeiten einer gemeinsamen Reise von Marrakesch nach Asslim und zurück besprechen wir wenn wir wissen wann wer und wo ihr ankommt. Wir organisieren denn einen Bus an einem vereinbarten Ort den ihr dann nutzen dürft. Die Kosten werden auf die Mitreisenden umgelegt.

• Flug und Anreise
Der Flug mit Royal-Air Maroc, das ist ein Umsteiger Flug über Casablanca nach Ouarzazate, und kostet zirka 380€ bis 600€. Dort werdet ihr von uns oder einem Taxi abgeholt, Fahrzeit 1,5Std.
Die Ryanair fliegt für circa 200€ nach Marrakesh. Von dort geht es mit dem Bus nach Agdz. Circa 6 Stunden.
Ich biete jedem, der es möchte, meine Hilfe an. Ich arbeite seit Jahren mit einem Reisebüro zusammen. Ich leite alles in die Wege und ihr bezahlt direkt an das Büro.

• Zahlung des Teilnehmerbeitrages
Überweist den Geldbetrag auf mein Konto der Volksbank Hunsrück-Nahe eG:
IBAN: DE28 5606 1472 0107 1233 88
BIC: GENODED1KHK

Kontoinhaber: Manfred Fahnert

Bitte unbedingt den Verwendungszweck LEHMEXPRESS 2017 Gruppe 2 angeben.

• Unterkunft
Untergebracht werden wir in den einfachen Mehrbettzimmern des Arkadenhofes und in den Räumen des Museums der Kasbah.

• Die genaue Adresse:
"Camping- Kasbah - Palmeraie"
bp : 23 Agdz
Tel.: 00212/661076394

Aziz und Gaelle Ait el Caid sind nicht mehr in Marokko.
Die Brüder Mohamed und Hassan mit ihren Kindern organisieren jetzt die Unterkunft und Verpflegung.
E-Mail: g-aitelcaid@menara.ma
WEB: http://www.casbah-caidali.net

• Hausaufgaben
Wenn Ihr euch für dieses Projekt entscheidet, ist es wichtig, dass ihr euch im Vorfeld mit dieser Kultur und Architektur befasst. Durch die Andersartigkeit werdet Ihr sonst überrascht werden. Die labyrintartigen Burgen und Städte sind dermaßen verwirrend, dass man eine ganze Zeit braucht, um sie zu verstehen. Genauso ist es mit den Sitten und Gebräuchen. Darum bitte ich euch im vornherein, macht euch kundig, lest etwas über Land und Leute, so dass Ihr mit dem nötigen Verständnis in dieses Land kommt. Dieses ist enorm wichtig und nicht zu unterschätzen. Wir gehen in eine uns fremde Kultur, und müssen dieser mit Respekt und Aufmerksamkeit begegnen, sonst überfordern und verwirren wir diese Menschen. Dieses kann nicht das Ziel unseres Projektes sein. Die Berber sind ein sehr feinfühliges Volk, mit viel Stolz und Ehrgefühl, welches wir nicht verletzen dürfen.

• Literatur

Jürgen A. Adam, Wohn- und Siedlungsformen im Süden Marokkos,
Texte zur Architektur, Verlag Georg D. W. Callwey, München.
Dieses Buch wird nicht mehr gedruckt. Es kann als CD bei mir bestellt werde, Preis: 5,-Euro.

Reiseführer sind sehr praktisch. Empfehlen kann ich den von Lutz Redecker im Michael Müller Verlag, Südmarokko. Dort ist ein Artikel über den Lehmexpress enthalten.

Auch hat Erika Därr einen Reisführer herausgebracht: Marokko - Reise Know How. Er ist das Non plus Ultra, informativ und unglaublich ausführlich.
http://trekking-marokko.de/offener-brief-von-erika-darr-uber-reisewarnungen-in-marokko/


• Anmeldung
Das Formular findet ihr unter "Anmeldung". Bitte druckt es von der Webseite aus, und sendet es mir ausgefüllt per Fax zu. Dann steckt ihr es in ein Couvert und sendet es per Post an unsere Adresse.
Teilnehmerzahl: minimal: 7 Personen, maximal: 23 Personen
Die Anmeldung wird für euch mit dem Eingang des Projekthonorars rechtskräftig.
Nun ist das Wesentliche geschrieben, wenn Ihr noch Fragen habt, mailt sie mir, oder ruft einfach an.

• Ansprechpartner
Manfred Fahnert
Weimerstraße 11
56843 Lötzbeuren
Tel: 0049(0)65435059732
Fax: 0049(0)65435059733
Mobil 0049/0/160-5532901
E-Mail: kontakt@lehmexpress.de
WEB: www.lehmexpress.de

Zum Schluss noch ein paar Dinge als Information: Jeder Teilnehmer dieser Maßnahme fährt auf eigene Verantwortung. Im Schadensfall muss er bei Verschuldung selbst haften. Es gibt keinen der aus diesem Projekt wirtschaftlichen Nutzen zieht, außer die Sippe des Caid, die durch unsere Hilfe eine Werterhaltung der Gebäude hat. Alle überschüssigen Gelder bleiben auf dem Konto und sind endgültig für den Bau einer Schule für die Dokumentation und den Erhalt der traditionellen Lehmbauweise in Südmarokko.

Manfred Fahnert

nach oben
© by Lehmexpress 2016